General Nachrichten

Cannabis und CBD Legalisierung

Argumente für eine Legalisierung

In diesem Punkt sind sich Ökonomen mit vielen Strafrechtlern und Suchtforschern einig: Das Hauptargument für die Legalisierung ist, dass eine kontrollierte Freigabe die Nutzer besser schützt als ein Verbot. Heutzutage ist Cannabis problemlos überall her zubekommen. Illegale Dealer haben weder Interesse am Jugendschutz noch eine Qualitätssicherung. Es werden vielmehr gesundheitsschädliche Substanzen beigemischt. Eine staatliche Aufsicht kann das, auch bei Cannabisöl, verhindern.

Auch haben Dealer daran Interesse, ihren Kunden härtere Drogen zu verkaufen, da sie dadurch tendenziell mehr Gewinn machen können. Die Profite aus diesemDrogengeschäft finanziert wiederum Tätigkeiten der Mafia oder Terrororganisationen.

Der Cannabis-Verkauf könnte zugleich mit verpflichtenden Hinweisen auf die gesundheitlichen Gefahren und Beratungsangebote für Problemkonsumenten verbunden werden. Im illegalen Markt ist es hingegen viel schwieriger, die Nutzer zu adressieren.

Erhebliche Steuereinnahmen generieren durch die direkte Besteuerung von Cannabis-Produkten und Gewerbe- und Lohnsteuern im Bereich Anbau und Handel und die Polizei und Staatsanwaltschaft werden erheblich entlastet.

CBD Legalisierung

Das CBD ist neben THC der bekannteste Wirkstoff der Hanfpflanze. Es findet eine immer breitere praktische Verwendung durch Patienten. Es ist aktuell in Deutschland legal und kann in Form von Cannabisöl oder auch in den Blüten verkauft werden. CBD wirkt entkrampfend und hilft bei anderen Bewegungsstörungen. CBD wirkt angstlösend, hilft bei Übelkeit und besitzt antibakterielle Eigenschaften. Mehr zu CBD und Cannabisöl findest du hier!

Die Legalisierung von CBD sollte meiner Meinung nach mehr verbreitet werden und legalisiert werden. Die Nebenwirkungen von CBD sind relativ arm, insbesondere durch das Fehlen der berauschenden Wirkung. Es soll gegen sehr sehr viele Krankheiten helfen und am besten empfehle ich die Einnahme mit Cannabisöl.